Blog Portfolio About

Menschen zeichnen Teil 1: Kopf zeichnen

// Kategorie: Hilfreich

Wer von euch hat schon einmal versucht frei aus dem Kopf einen menschlichen Kopf zu zeichnen? Und? Wie ging das aus? Ohne Vorlage habe ich lange Zeit keinen Kopf zeichnen wollen, da er immer krumm und schief geworden ist und ich mir nie erklären konnte, was ich falsch mache. Mit ein paar Regeln und Kleinigkeiten kann das Zeichnen eines Kopfes aber fast schon ein Kinderspiel sein. Man muss sie lediglich kennen und ein wenig üben.

1. Schritt: Ein Kreis

Den Kreis benötigen wir als Ausgangspunkt für alle weiteren Schritte. Halbwegs rund reicht für unsere Zwecke aus, daher stresst euch nicht unnötig, wenn er nicht perfekt wird.

Er bildet den runden Schädelteil, welcher bei uns Menschen sowieso nicht zwangsweise eine perfekte Kugel bildet.

Kopf zeichnen Schritt für Schritt

2. Schritt: Hilfslinien zeichnen

Die Hilfslinien werden uns im späteren Schritt helfen alle Elemente an richtiger Stelle zu positionieren. Lasst euch nicht verwirren, es könnte etwas durcheinander aussehen.

Wir ermitteln den Mittelpunkt des Kreises, indem wir eine horizontale und eine vertikale Linie einzeichnen.

Parallel zur horizontalen Linie ziehen wir eine weitere Linie, die sich unten auf der Kreiskante befindet. Wir haben den Kreis in zwei Hälften geteilt.

Kopf zeichnen Schritt für Schritt

Nun brauchen wir drei 1/3: Zwei erhalten wir, indem wir die untere Hälfte mittig teilen. Das letzte Drittel setzen wir (nach Augenmaß) unter den Kreis.

Kopf zeichnen Schritt für Schritt

3. Schritt: Augen zeichnen

Ich zeichne die Augen meist sehr früh, da sie mir als Orientierungshilfe für weitere Gesichtsteile dienen:

Wir zeichnen drei gleich große Kreise, die direkt unter der oberen horizontalen Linie liegen.

Die Größe der Kreise beeinflusst die Größe der Augen. Diese sollten daher nicht zu groß und nicht zu klein ausfallen. Da wir Menschen alle verschieden sind, möchte ich aber auch keine bestimmte Größe empfehlen. Ich würde sie jedoch kleiner als die zuvor gesetzte 1/3 Markierung halten.

Kopf zeichnen Schritt für Schritt

Nun können die Augen in die beiden äußeren Kreise eingezeichnet werden.

Kopf zeichnen Schritt für Schritt

4. Schritt: Nase zeichnen

Um die Nasenlänge zu begrenzen, teilen wir den Bereich zwischen der obersten Horizontalen und der untersten Horizontalen in der Mitte.

Kopf zeichnen Schritt für Schritt

Nun zeichnen wir je eine Linie von jedem inneren Augenwinkel beginnend orthogonal zu der Linie, die die Nasenlänge begrenzt.

Kopf zeichnen Schritt für Schritt

Innerhalb des abgegrenzten Bereichs zeichnen wir drei gleich große Kreise, die uns helfen Nasenflügel und Nasenspitze zu formen.

Kopf zeichnen Schritt für Schritt

Auf dieser Grundlage kann nun eine Nase eingezeichnet werden.

Kopf zeichnen Schritt für Schritt

5. Schritt: Augenbrauen zeichnen

Wie man Augenbrauen zeichnet habe ich durch das Schminken gelernt. Ich selbst male sie mir nämlich seit ich 17 oder 18 Jahre alt bin täglich nach, da meine fast so hell wie meine Haut sind; also quasi unsichtbar.

Ob ihr eurer Zeichnung helle oder dunkle, dicht oder weniger dicht bewachsene Augenbrauen gebt, ist euch überlassen. Für eine ungefähre Orientierung aber folgender Tipp:

Um den Bereich einer Augenbraue einzugrenzen, brauchen wir die Nase, ein Auge und drei Hilfslinien, die alle beim Nasenflügel beginnen. Die erste Linie schneidet den inneren Augenwinkel. Die zweite Linie schneidet die Pupille. Die dritte Linie schneidet den äußeren Augenwinkel.

Kopf zeichnen Schritt für Schritt

Die Linie, die die Pupille geschnitten hat, kann optimaler Weise den höchsten Punkt des Augenbrauenbogens bilden - muss sie aber nicht. Künstlerische Freiheit und so.

6. Schritt: Mund zeichnen

Um die richtige Stelle für den Mund zu finden, orientieren wir uns an der horizontalen Linie am unteren Kreisrand. Orthogonal zu dieser Linie ziehen wir zwei Linien, die je eine Pupille schneiden. Bei einem ruhenden Mund überschreiten die Mundwinkel diese zwei Linien nicht. Je nach Mundform kann es aber Abweichungen geben.

Kopf zeichnen Schritt für Schritt

7. Schritt: Kinn, Kiefer, Wangenknochen und Stirn zeichnen

Unsere unterste horizontale Linie begrenzt den Bereich für das Kinn. Damit ich nicht vergesse, dass zwischen Kinn und Unterlippe noch ein Hautbereich liegt, zeichne ich als Hilfe ein kleines Oval oder einen Kreis ein, der die Unterlippe nicht berührt.

Kopf zeichnen Schritt für Schritt

Der Unterkiefer schließt nicht am breitesten Punkt des Kreises an. Nach Augenmaß verbinden wir den Kreis und den Kiefer irgendwo zwischen dem breitesten Punkt des Kreises und dem äußeren Augenbereich. Er sollte nicht unter den Augen anschließen, denn das macht vom Schädelaufbau keinen Sinn.

Kopf zeichnen Schritt für Schritt

Kopf zeichnen Schritt für Schritt Was die Schattierung betrifft, so ist unser Gesicht kein Stempel auf einer Mauer, sondern liegt auf einem abgerundeten  Schädel. Die Seiten des Kiefers kann man daher etwas dunkler Schattieren, da sie nach hinten abfallen. Die Lichtquelle spielt hierbei zwar auch eine große Rolle, aber ohne Schattierung bleibt es bei dem Stempel auf der Mauer und das Gesicht erhält keine dreidimensionale Form.

Auf der wunderschön verwackelten, aber bunten Zeichnung versuche ich mit der blauen geschwungenen Linie und den Pfeilen darzustellen, welche Bereiche hinten und welche weiter vorne liegen. Links von der geschwungenen Linie kann man beispielsweise dunklere Schatten setzen, da dieser Kieferbereich und Schädelbereich weiter hinten liegen.

Für die Wangenknochen können wir uns an der Kreiskante orientieren. An der Kreiskante entlang schattieren wir den Wangenknochen, machen aber auf Höhe der Augen einen Schlenker nach innen für die Schläfen.

Nach der Schläfe lassen wir den Schatten ein wenig auslaufen und weicher werden. Dies formt automatisch die Stirn.

Es empfiehlt sich für den Haaransatz eine leichte Linie zu zeichnen, falls man seiner Zeichnung Haare geben und dabei die Orientierung nicht verlieren möchte.

Kopf zeichnen Schritt für Schritt

Übung macht den Meister, auch beim Kopf zeichnen

Warum sieht das Ergebnis merkwürdig aus? Nunja, das liegt zum einen daran, dass wir unheimlich viele Hilfslinien haben und zum anderen daran, dass dies eine Übung ist und es hierbei vor allem um Symmetrie und Proportionen geht.

Was wir nicht gezeichnet haben sind Emotionen oder Stimmungen, daher wirkt diese Zeichnung fast schon tot. Das ist aber auch nicht der Sinn dieser Übung gewesen.

Kopf zeichnen Schritt für Schritt

Hat man ein wenig mit den Hilfslinien und Kreisen geübt, so kann man später auf sie verzichten und trotzdem die Proportionen einhalten. Ich sehe solche Übungen wie das Fahrradfahren mit Stützrädern: Zu Beginn macht es Sinn Hilfsmittel zu nutzen, um zu verstehen, was man überhaupt machen möchte. Hat man dies verstanden, so kann man darauf verzichten. Man hat irgendwann den Dreh raus.

Alle Teile der Reihe Menschen zeichnen



« vorheriger Beitrag nächster Beitrag »