Garten auf der Fensterbank – Teil 1: Samen sähen und so

0

Wenn man keinen Garten hat, heißt das nicht automatisch, dass man auf einen Garten verzichten muss.

Seit der Pilzzuchtbox habe ich vor gehabt mir einen kleinen Kräutergarten in der Küche anzulegen. Zwar war ich stets begeistert von der Idee, die Umsetzung habe ich jedoch lange vor mir her geschoben. Vor einigen Wochen bin ich dann auf diesem Beitrag hier gelandet und wurde neu motiviert!

Kräuter anpflanzen ist eine Sache, aber bereits gekauftes Gemüse aus dem Supermarkt haltbarer machen und nachwachsen zu lassen bedeutet doppelten Spaß.

Ich lies die Kamera mitlaufen und schnitt ein kleines Video zusammen:

Nicht irgendeine Erde, sondern Kräutererde

Kräutererde ist das A und O bei solch einem Projekt. Zwar ist Blumenerde aus dem Supermarkt wesentlich billiger, allerdings sind die Düngemittel darin alles andere als gesund für uns Menschen. Würde man dort beispielsweise Tomaten anbauen, so sind die Tomaten voll von dem Zeug und das isst man dann. Mmmmh, lecker – nicht :D

Daher lohnt es sich etwas (na gut, wesentlich) tiefer in die Tasche zu greifen und sich gute Kräutererde zu besorgen. Sie bietet den Pflanzen genügend Nährstoffe und wir tragen auch keinen Schaden davon.

Kräutererde

Frühlingszwiebeln – damit sie länger haltbar sind

Frühlingszwiebeln pflegenFrühlingszwiebeln habe ich nie so schnell aufbrauchen können, wie sie mir ausgetrocknet sind. Irgendwann habe ich dann damit begonnen sie ins Wasser zu stecken, aber selbst da habe ich sie manchmal vergessen…

Nun hat meine fiese Behandlung gegenüber Frühlingszwiebeln endlich ein Ende. Sie kommen als erstes in den neuen Garten.

Bevor ich sie hinein stecke, entferne ich die vertrockneten Triebe. Sieht nicht schön aus und lässt sie (glaube ich) auch besser wieder nachwachsen.

Ewig werden sie nicht überleben, denn wenn der untere Teil, also die Zwiebel, klein und aufgebraucht ist, war’s das. Allerdings dauert das einige Zeit und bis dahin sind meine Frühlingszwiebeln wenigstens lange grün und frisch.

Frühlingszwiebeln einpflanzen

Rosmarin, Majoran, Basilikum und Kresse

Wir haben es Oktober und eigentlich sät man keines der Pflanzen aus. Meine Ungeduld lässt mich aber nicht warten und ich hoffe, dass die Pflanzen trotz der geringen Sonne derzeit trotzdem wachsen werden.

Nur um die Kresse mache ich mir keine Sorgen, die wächst bekanntlich ja auch auf nasser Watte.

Rosmarinsamen, Basilikumsamen, Majoransamen, Kressesamen

Man muss zum Glück kein professioneller Gärtner sein, um Samen zu sähen. Ein Blick auf die Rückseite reicht aus, um das wichtigste an Informationen aufnehmen zu können.

Die Rosmarinsamen waren die einzigen, die mit etwas Erde bedeckt werden sollte. Alle anderen sollten lediglich drüber gestreut werden.

Samen sähen

Zum Schluss wässerte ich mein Projekt. Dabei gingen viele Samen auf Reise und meine pingelig genaue Bereichseinteilung endete im Chaos. Aber das soll kein Problem sein. Solange überhaupt etwas (die Kresse ausgenommen) sprießt, bin ich glücklich.

Die Kresse sollte nicht lange auf sich warten lassen, da sie bereits über Nacht die ersten Triebe Richtung Erde los geschickt hat. Der Kresse-Quark naht!

Kategorie: Diverses
Tags: ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Scroll to Top

Hier werden (wie auf den meisten Websites) Cookies verwendet. Wenn Du dies zu Kenntnis genommen hast und Oh-Man.de weiterhin nutzen möchtest, stimme bitte zu. Mehr erfahren

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen