Blog Portfolio About

Eine Prise Fantasie!

Wie aus einer Bonsaischale ein Landschaftsbild wurde

// Kategorie: Malerei

Bis auf eine kleine Eibe und scheinbar unzerstörbaren lila Blümchen von Kaufland, haben sich alle Pflanzen in meinen Blumenkästen dazu entschieden nacheinander zu verwelken. Da ich gerne im Sommer auf dem Balkon lerne - jedoch auf keinem kahlen - siedelte ich alle meine Bäumchen dorthin um.

Während meiner letzten Lern-Session starrte ich in Gedanken versunken auf einen der Ginseng Fici und plötzlich schaltete sich die Fantasie ein. Dass ich ausgerechnet auf meinem Balkon Inspiration finden würde, hätte ich nicht gedacht.

Foto meiner Bonsaischale

Diese durchaus aussagekräftige und detailreiche Skizze habe ich angefertigt, um mir einen groben Überblick von der Idee zu verschaffen. Der alte Herr sollte auf einem Abhang stehen, der durch die Steine in der Bonsaischale begrenzt ist

grobe Skizze

Obwohl die Plastikfigur ganz nett aussieht, habe ich mich für eine etwas realistischere Version des alten Herrn entschieden.

Ein alter Herr

Zeichnen oder malen? Malen. Mit Aquarell. Dazu fertigte ich eine detaillierte Vorlage mit Schattierungen an. So behalte ich den Überblick und einige Bleistiftstriche werden durch das Aquarell hindurch scheinen.

detaillierte Skizze

 Schwing den Pinsel

Wasserfarben gehören auf spezielles Papier! Richtig, dieses spezielle Papier fand jedoch noch nie den Weg in meine Malkiste. Zwar empfehle ich Niemandem mit falschen Papier zu malen, aber über die Zeit entwickelt man so seine Tricks. Damit sich mein Papier zum Beispiel nicht wellt, klebte ich es zuvor mit Kreppband auf eine Holzplatte fest.

Aquarell anfangen

Rot rückt Dinge in den Vordergrund, blau in den Hintergrund. Ich weiß nicht mehr, wo ich diese Weisheit aufgeschnappt habe, aber sie scheint mir einleuchtend. Daher habe ich die Berge mit den jeweiligen Farben unterlegt.

Berge malen

Nun musste ich nur noch darauf achten, die Farbe für die sich weiter im Hintergrund befindenden Berge weniger deckend aufzutragen

Berge malen

Für Pflanzen braucht man Geduld: sowohl beim Großziehen im Blumenkasten als auch auf dem Papier. Mit einzelnen Strichen setze ich die Grashalme nebeneinander. Den Boden um die Grashalme herum betupfte ich mit einer Mischung aus Grün und Braun, um es natürlicher aussehen zu lassen.

Gras malen

Auf mein Papier lege ich kaum Wert, dafür umso mehr auf Pinsel. Die filigranen Äste waren mit dem Rotmarder Pinsel meines Meisters ins Windeseile gezogen.

Baum malen

Landschaft malen

Als ich mich im Endspurt befand passierte es: Mir flog der mit brauner Farbe geladene Pinsel aus der Hand, kleckste Berg und Baum voll, ich schrie auf, griff den Lappen neben mir und tupfte panisch den Berg sauber.

Pinsel kleckste Bild voll

Nunja, der Klecks in den Ästen durfte bleiben, über dem Berg ist jedoch das Papier leider ein wenig in Mitleidenschaft gezogen worden. Mir passiert das bei fast jedem Bild. Eher oder später fällt mir Tollpatsch der Pinsel aus der Hand, daher habe ich immer einen Lappen in der Nähe.

Im letzten Schritt trug ich die Blätter tupfend auf und befreite das Papier vorsichtig vom Kreppband.

Eine Prise Fantasie

Manchmal lohnt es sich seine Umgebung ein wenig genauer zu mustern. Bereits eine kleine Prise Fantasie hat ausgereicht, um aus der Bonsaischale und ihrem Inhalt ein kleines Landschaftsbild zu malen.



« vorheriger Beitrag nächster Beitrag »